So!
Jetzt endlich!
Ich weiß es schon seit einer Woche aber aktuell komme ich ja zu nichts.

Daher nun:

Hallo meiner lieber Blog.
Du begleitest mich nun schon seit einigen Jahren, hast Dein Kleidchen mehrmals geändert und bekommst bald schon wieder ein neues Outfit verpasst.
Du hörst Dir geduldig mein Gemotze, meine Sorgen, mein „Fick Dich Welt“ und mein „YAMAN“ an. In Dir zerwerfe ich verbale Teller und kämpfe gegen meine Dämonen mit Worten in Dir als mein Schwer. Du bist meine Rüstung und meine Möglichkeit klein zu sein ohne klein zu werden. Du kennst mich in gut abgelichtet ebenso wie in wirklich mies erwischt. Tränen, lachen und schwarzer Humor, alles Teil von Dir und mir.

Auf die eine oder andere Art sind wir jetzt, Du und ich, seit sieben Jahren ein höchst merkwürdiges Paar und im Gegensatz zu Dir verpisse ich mich gerne mal für einige Tage und seit Jahren schon immer mal wieder um ein paar Kilo.

Heute, nein warte, letzten Freitag dann hast Du mich um die Hälfte gehen lassen, weswegen Du der Erste sein sollst, der es weiß:

7 Jahre, Zig Einträge, tausende Gedanken, Wünsche, Flüche, Ideen, Änderungen, Tränen und ganz viel Kampf, Mut der mich auch manchmal verließ, Stärke die manchmal fehlte, Wege die mich gerne mal in die Irre führten, Aufs die auch Abs waren, Emotionslabyrinthe und Wortgefechte,  führten uns hier her.
Menschen kamen und gingen wie die Jahreszeiten, Du aber bist ein Teil meines Seelenleben und ich danke Dir dafür, mein Medium zu sein durch alle Stürme ebenso wie durch alle Sonnenauf- und Untergänge. So manch geschmissenes Handtuch hätte ich ohne Dich nicht kurz vor der Landung dann doch noch gefangen und ich bin froh, dass ich mit Dir laut sein kann, auch wenn wir uns damit nicht nur Freunde machten und machen werden.

Resultat:

IMG_2894
Waage letzten Freitag: 170kg.

Ich habe mich hiermit offiziell einmal halbiert.
170kg weniger in 7 Jahren.
Ich atme einmal kurz durch, empfinde sogar ein wenig sowas wie Stolz und schaue zurück auf 7 Jahre Abnehmwahnsinn. Leck! Was für ein Ritt.

Man. Im Ernst! Wie geil ist das denn bitte?
Ich hätte vor wenigen Jahren nie gedacht, dass ich jemals wieder stehen kann ohne unter meinen Schmerzen durch das Gewicht zusammenzubrechen und heute kann ich, wenn ich will, meinen verdammten Namen tanzen!

Ich werde ständig gefragt, wie es sich anfühlt viele Kilos zu verlieren. Ich kann darauf immer nur wieder sagen, dass ich keine Ahnung habe! Ich habe keine Ahnung wie es sich anfühlt etwas nicht mehr zu haben ABER ich kann sagen, wie Lebensqualität sich anfühlt und sich gut zu fühlen ist eine Droge, die süchtig macht!

Danke, Körper. Für mit mir kämpfen und nicht schlapp machen.
Danke, Seele. Für aufstehen nach so manchen fiesen Sturzflügen und fürs klettern aus so einigen tiefen Löchern.
Danke, Menschen an meiner Seite, die nicht weggehen, egal was passierte.
Danke für alle Superhelden, Drachentöter, Seelenbalsamierer und Richtungsweiser um mich herum.
Danke, Blogger- Leser- Facebookgemeinde fürs stets die Stange halten.

Und zu guter Letzt: Danke, an alle Nicht-An-Mich-Glauber und an alle „das ist nicht schaffbar“ Menschen ebenso wie die „Die Fette ist scheiße“ Vögel: Macht Euch doch mal untenrum frei, ich hätte da noch einen Mittelfinger auf den ihr Euch setzen könnt!

Fertig?
Nein!

Auf einem guten Weg?
Oh ja!

„Du bist aber noch lange nicht fertig!“
Stimmt.

„Halten wird das größte Problem!“
Problematischer als 200kg abzunehmen? Mag sein. We cross the bridge when we come to it und nein, ich habe keine Angst davor.

„Erfolg ist es erst, wenn Du schlank bist, Nicole.“
… *gg Party Hard!

Nächster Halt: U160.
Nächstes großes Ziel: 125kg.

Ich sage Bescheid.

Und ihr, die ihr mir schon so lange die Stange haltet und auch ihr, die ihr erst kurz hier seid und ja auch ihr, die ihr hier nur auf den Tag wartet an dem ich „endlich“ scheitere, ich hoffe ihr haltet noch eine lange Zeit mit mir durch, denn ich werde wohl noch ein Weilchen brauchen um irgendwo anzukommen.

Hat es sich gelohnt?
Ihr ahnt nicht, wie sehr!

Fazit aus 170kg Gewichtsverlust?

„Geht (eben) doch!“

Ja, ich bin noch lange nicht fertig aber es ist ein großes Stück geschafft.
Wenn der Rückweg länger ist als der Weg zum Ziel…
…es wird.

Nicole.

Werbeanzeigen